5 Replies Latest reply on Jun 6, 2019 5:33 PM by didi

    Bereits bestätigter Vertrag wurde ohne Auftrag geändert, Widerruf angeblich nicht möglich

    lightningstorm

      Liebes Sky-Community-Team!

       

      Unser Vertrag wäre mit 31.05.2019 ausgelaufen, also hatten wir gekündigt und den Vertrag online (im Shop) mit 10.05.2019 verlängert und erweitert für den Preis von 34,99€ (Komplett). Der Preis wurde auch mittels schriftlicher Auftragsbestätigung bestätigt und der neue SkyQ-Receiver wurde zugestellt. Nun kam am 1.6. (Auftragsdatum 1.6.) plötzlich eine Email von Sky, dass wir eine Vertragsänderung von 49,99€ in Auftrag gegeben hätten. Das war natürlich nicht der Fall. Ein Anruf bei Sky brachte das Ergebnis, dass die Änderung nicht aufschien und nur mehr der Preis von 49,99€ angeführt wurde. Die äußerst nette Dame am Telefon empfahl uns dann nach Rücksprache mit einer höheren Abteilung, den Vertrag zum 1.6. einfach zu widerrufen und die Vertragsbestätigungen in der Email anzuhängen. Heute kam allerdings die Antwort, dass die Widerrufsfrist bereits abgelaufen wäre (für Vertragsdatum 1.6?!). Nach einem erneuten Anruf bei Sky und einem sehr netten Gespräch wurde ich am Telefon in eine höhere Abteilung weitergeleitet. Dort wurde mir von einer äußerst unfreundlichen Dame mitgeteilt, dass Sky sicher nichts zum Nulltarif verschenkt (wir hatten auch vorher schon 34,99€ gezahlt, allerdings mit weniger Paketen und wissen ganz genau, dass es solche Angebote gibt) und wir die Änderung selber zusätzlich in Auftrag gegeben hätten. Auch nach mehrmaligem Verneinen blieb sie dabei, um dann nach meinem mehrmaligen Hinweis auf die schriftliche Auftragsbestätigung vom 10.5. zu meinen, dass es dann halt ein technischer Fehler gewesen sein musste. Wenn man also nach mehreren Minuten nichts mehr weiß, beruft man sich halt offenbar darauf. Danach wollte sie wissen - weiters äußerst unfreundlich - was ich denn eigentlich wolle um mir dann aus "reiner Kulanz" anzubieten, Entertainment+ und Q wieder aus dem Vertrag zu nehmen. Mehrmals forderte sie mich dann auf, mich jetzt sofort mit Ja oder Nein zu entscheiden - eine weitere Möglichkeit zum Widerruf gäbe es nicht (Einen jahrelangen Kunden an der Hotline unter Druck setzen - ernsthaft?). Als ich dann meinte, ich wolle das bitte vorher weiter klären (rechtlich und/oder mit Geschäftsleitung) und mich jetzt nicht entscheiden, lies sie mich nicht mehr aussprechen und beendete das Gespräch - mit dem Hinweis, dass es jetzt sicher keine Kulanz mehr geben wird.

       

      Wir sind jetzt jahrelange Sky-Kunden, haben auch schon viel erlebt, aber so etwas war noch nie dabei. Einfach Verträge ändern, Preise ändern, ohne Rücksprache oder Telefonaten. Widerrufe ablehnen, obwohl der angeblich in Auftrag gegebene Vertrag am Tag des Vertragsdatums widerrufen wird? Dann meldet man sich selbst, investiert seine wertvolle Zeit und muss sich so etwas gefallen lassen? Ich hoffe und gehe stark davon aus, dass solche Telefonate an der Hotline bei Sky nicht die Regel sind. Die bisherigen Erfahrungen gehen auch deutlich in die positive Richtung, aber solche Ereignisse bleiben einem natürlich schon stärker in Erinnerung.

       

      Ich hoffe, das Problem kann auch ohne weitere Schritte vernünftig geklärt werden. Wir würden uns freuen, wenn hier jemand bitte helfen könnte. 

       

      Liebe Grüße und noch einen schönen Tag,

      Christoph.