2 Replies Latest reply on May 28, 2019 8:27 AM by Judith P.

    Nachträgliche Belastung trotz Vertragsbestätigung

    neelie85

      Hallo liebe Sky Community,

       

      ich habe mehrfach Vertragsbestätigungen (Vertragsnummer XXX) nach meiner Vertragsumstellung erhalten, in denen durch diverse Gutschriften mein monatlicher Betrag bis zum 31.3.2019 0 Euro und ab 1.4.19 bis 31.7.2020 16,99 Euro beträgt. Nun habe ich eine Nachforderung von Sky erhalten in Höhe von erst 355,85 Euro und dann nach meiner Reklamation zu dem gesamten Betrag eine Korrektur auf 300,86 Euro. In der Antwort von Sky ist sogar zugegeben, dass mir falsche Vertragsbestätigungen am 16.8.18, 24.10.18 und 6.11.18 zugeschickt wurden. Nun sei der "Fehler" entdeckt worden.

       

      Ich habe mehrfach reklamiert, dass es nicht rechtens ist, meinen Vertrag rückwirkend zu ändern, was ich auch rechtlich abgeklärt habe. Ich habe mich allerdings sogar "willig" gezeigt, meinen Vertrag per 1.6.2019 umzustellen auf die von Sky ausgewiesenen 34,99 Euro. In den 300,86 Euro sind immer noch - zusätzlich zu den nun einfach von Sky gestrichenen Gutschriften - Posten drin, die definitiv nicht angefallen sind (Aktivierungspauschale -> war nicht fällig, da die Umstellung auf Sky Q aus einer Aktion erfolgte, bei der die Pauschale nicht fällig wird, Sky Store Bestellungen -> hier hatte ich von Sky telefonisch aufgrund von Unannehmlichkeiten eine Gutschrift von 2 Filmen zugesichert bekommen).

       

      Ich bitte um eure Hilfe. Ich will hier wirklich keinen Rechtsanwalt einschalten müssen. Wie gesagt, ich würde sogar entgegenkommen und den Vertrag per sofort ändern. Sehe es aber nicht ein, rückwirkend etwas zu zahlen, was mir anders mehrfach anders bestätigt wurde. Gerne kann ich den ganzen Schriftverkehr und die angeblich falschen Bestätigungen zur Verfügung stellen.

       

      Viele Grüße

      Eileen