10 Replies Latest reply on May 10, 2019 5:53 PM by muhusch

    Dienst mangelhaft, funktioniert nicht, Kundenservice unterirdisch

      Ich bin leider auf Game of Thrones als Lockmittel reingefallen und habe ein Sky Ticket bestellt.

       

      Von der Qualität will ich jetzt gar nicht anfangen. Ich konnte genau zwei Folgen anschauen am ersten Tag, danach gab es nur noch einen Bluescreen mit dem Hinweis "Stream kann nicht geladen werden". An den Einstellungen habe ich nichts geändert und ich konnte problemlos Netflix und Amazon Prime Video schauen. Trotzdem hat sich der Kundenservice auf meine inzwischen wohl sechs oder sieben Mails genau ein einziges Mal gemeldet: Nämlich mit dem Hinweis, ich sollte mein Internet überprüfen ... Und das, obwohl ich vorsorglich geschrieben hatte, dass da alles in Ordnung ist. Netflix und Prime kommen ja auch nicht durchs Fenster, sondern nehmen die übliche Leitung ...

       

      Ansonsten hat mir Sky selbst unaufgefordert mein Abo gekündigt. Gut, das hätte ich auch selbst gemacht, aber ich finde es schon auch bezeichnend, dass sie von sich aus bei Problemen einfach den Dienst einstellen. Warum? Eine Lösung habe ich bis heute nicht bekommen und auch keine hilfreichen Antworten. Der Kundenservice schweigt einfach. Ach so, ja, sie haben natürlich in der Mail noch beigeschrieben, dass es kein Widerrufsrecht gibt, darauf hab ich ja verzichtet. Man fühlt sich als Kunde völlig verarxxxt, wenn einem das bei der Minderleistung noch so unter die Nase gerieben wird.
      Dass mein Abo von Sky aus gekündigt wurde, hab ich zufällig im Account gesehen. Erst danach kam die Nachricht per Mail, dass sie das angeblich wunschgemäß für mich gemacht hätten, aber sie auch weiterhin wollen, dass ich "gutes Fernsehen genießen" kann, weshalb ich es mir noch mal überlegen solle. Hallo? Nichts anderes wünsche ich mir doch, aber bei dem Service leider unmöglich. Zwei Wochen später das Ganze noch mal per Post, obwohl ich mir die werbliche Nutzung meiner Daten verbeten habe. Ist natürlich ein netter Trick, um anhand von mehrfachen Kündigungsbestätigungen doch noch Werbung auszutragen ...

       

      Was den Service an sich angeht und auch nur mal in Ansätzen ein Versuch, dem Kunden zu helfen, geschweige denn einer Stornierung, falls man nicht in der Lage ist, den Dienst zur Verfügung zu stellen, ach was, irgendeiner Hilfe, da ist man dann als "Kunde" leider völlig aufgeschmissen. Es blieb in meinem Fall bei den zwei Folgen, die ich für den Monatsbetrag schauen konnte, fertig. Das Risiko, dass jemand für diesen Betrag einen Anwalt bemüht, ist wohl zu gering. Bleibt daher nur, den Laden in Zukunft zu meiden und Freunde und Bekannte entsprechend zu warnen.

       

      Im Kündigungsschreiben wird auch noch erwähnt, dass sie DSVGO-Konform auch nach meiner Kündigung weiterhin Post an mich senden dürfen. Dem habe ich erneut widersprochen und dann meinerseits die DSVGO dazu genutzt, um überhaupt mal meine nun dort gespeicherten Daten abzufragen. Denn eigentlich müsste Sky ja sehen, dass ich genau zwei Folgen einer Serie schauen konnte und den Dienst dann nicht mehr nutzen konnte. Ist ja alles kein Geheimnis. Andere Firmen würden da ja von sich aus Lösungen anbieten ... Bis heute auch dazu keine Reaktion. Das Schweigen scheint also Programm zu sein.

       

      Ende vom Lied: Sky hat nun einen Monatsbeitrag von mir und mich als überzeugten Gegner. Traurig.