2 Replies Latest reply on Jan 15, 2019 5:08 PM by Jano T.

    Mehrfach am Telefon getäuscht

    sergio1987

      Liebe Community und vor allem liebes Sky-Team,

       

      nachdem ich heute nochmal auf meine Initiative (und Kosten) mit dem telefonischen Kundenservice gesprochen habe, ist leider auch der letzte Funken Vertrauen gestorben. Ich glaube, dass dies nun an Verbraucherschutz gereicht werden muss, bin aber eigentlich an einer unbürokratischen Lösung und sogar an einer weiteren Geschäftsbeziehung interessiert. Das ganze Theater aufgrund falscher Aussagen und Versprechungen Ihrer Mitarbeiter kostete mich schon viel zu viele Nerven.

       

      Ich habe aber noch eine letzte Resthoffnung, dass mir hier geholfen wird, bevor ich rechtliche Schritte einleiten muss. Deshalb zum Sachverhalt: Mein Abo habe ich im Februar 2016 mit 12 Monaten Vertragslaufzeit begonnen. Nachdem ich gekündigt hatte, wurde ich im Januar 2017 vom Kundenservice angerufen. In diesem Gespräch wurde mir ein attraktives Angebot zur Verlängerung entweder um 12 oder um 24 Monate angeboten. Da mir dieses Angebot außerordentlich attraktiv erschien, versicherte ich mich im Telefonat mehrfach, dass ich diesen Preis dann für 24 Monate ab Februar zahlen würde. Der Mitarbeiter bestätigte mir dies und wies mich zum Abschluss des Vertrages daraufhin, dass er gemäß rechtlicher Anforderungen den telefonischen Vertragsabschluss aufzeichnen und dokumentieren müsse. Er wiederholte das Angebot und insbesondere die Verlängerung des Vertrages um 24 Monate.

      In der Folge erhielt ich meinen neuen Receiver, erfreute mich an den neuen Paketen und notierte mir eine Kündigungsfrist zum 30.11.2018, damit der Vertrag nicht automatisch verlängert wird. Im November 2018 allerdings kontaktierte mich wieder ein Mitarbeiter des telefonischen Kundenservice um mir ein Angebot mit Sky Q zu unterbreiten. Da ich in diesem Moment keine Entscheidung treffen wollte, verwies er auf eine abgelaufene Kündigungsfrist. In der Folge habe ich mehrfach versucht diesen Fall zu klären, es wurde aber stets seitens Sky behauptet, der Vertrag sei lediglich um 23 Monate verlängert worden. Dies entspricht nicht den Tatsachen des damals geführten Telefonats und damit auch nicht des Vertrages. Die im November 2018 angebotene Kondition einer Verlängerung von 40€ monatlich, bei kostenfreiem sky Q Receiver inklusive aller Pakete würde ich sogar gerne annehmen. Leider hielt auch dieser Mitarbeiter wieder nicht Wort, da der versprochene Anruf einige Tage später nicht erfolgte. Der Mitarbeiter selbst hat mir bestätigt, dass ich in der Zwischenzeit gerne meinen Vertrag kündigen kann, ohne daraus Nachteile zu haben.

       

      In der Folge habe ich mich schriftlich an Sky gewandt und die Herausgabe der Dokumentation des damaligen Gesprächs gewünscht. Man verwies darauf, dass dies lediglich zu Schulungszwecken erfolgte. Dies steht erneut in Widerspruch zu den mir gegenüber getätigten Aussagen, dass die Aufzeichnung der rechtsverbindlichen Dokumentation des Vertragsabschlusses dient. Darüber hinaus verwies man auf eine schriftliche Bestätigung der Verlängerung, die ich nie erhalten habe und damals auch nicht als notwendig erachtet habe. Wenn ich damals bereits gewusst hätte mit welcher Arglist Sky heute arbeitet, hätte ich sicher darauf bestanden und aufgrund des Ausbleibens direkt im Anschluss den Kundenservice kontaktiert.

       

      in der Korrespondenz mit Sky wurde mir darüber hinaus erläutert, dass mir schriftlich kein Angebot unterbreitet werden kann, ich doch aber bitte den telefonischen Kundenservice kontaktieren soll. Dies habe ich nun getan und war guter Hoffnung doch noch einen gemeinsamen, konstruktiven Weg aus dieser Misere zu finden, da ich das Sky Angebot insbesondere durch die Netflix Partnerschaft wieder deutlich attraktiver finde. Insbesondere bedauerlich wirkte vorher die stetige Reduktion des Fußballangebots in Bundesliga und Champions League. Mit der Netflix Partnerschaft gleicht man hier nun das deutlich reduzierte Angebot endlich wieder einigermaßen aus. leider habe ich nur aktuell nichts davon, da ich hierfür einen neuen Vertrag benötigen würde.

       

      das Angebot Ihrer Mitarbeiterin klang zunächst auch einigermaßen akzeptabel. Mit Sky Q, allen Paketen und inklusive Netflix wären wir in Etwa auf Höhe des damals versprochenen Angebots ausgelaufen. Leider korrigierte Sie nur dann direkt Ihre Aussage, da sie bemerkte, dass ich meinen Vertrag bereits gekündigt hatte. Nun wäre fast der doppelte Betrag monatlich fällig und die Neubestellung eines Receivers mit Standardkosten vorgesehen.

       

      ich wurde also von Sky Mitarbeitern mehrfach belogen und getäuscht. Wie lösen wir dieses Problem also ohne einen für beide Seiten aufwendigen Weg vor Gericht?

       

      Vielen Dank für alle Hinweise und Anregungen vorab!