13 Replies Latest reply on Feb 7, 2018 6:31 PM by klausi67

    Eurosport sperrt Sky-Zuschauer bei Olympia aus

    satfreund

      Weil sich Discovery und Sky nicht nur bei der Bundesliga nicht einig wurden, sondern auch bei Olympia, werden die Winterspiele für Kunden des Pay-TV-Senders nicht zu sehen sein - und das, obwohl eigentlich auch Eurosport 2 Live-Bilder zeigt.

       

      Der Countdown für die Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang läuft. Ab dem 9. Februar sollen innerhalb von mehr als zwei Wochen mehr als 100 Wettbewerbe ausgetragen werden. Wer die Übertragungen hierzulande vom Sofa aus sehen möchte, hat bekanntlich die Qual der Wahl, schließlich sind die Spiele nach einer vor erst vor wenigen Monaten erfolgten Einigung mit Discovery nun auch wieder bei ARD und ZDF zu sehen. Discovery selbst nutzt darüber hinaus neben Eurosport 1 auch den Frauensender TLC als zweiten Olympia-Kanal.

       

      Zudem berichtet der Pay-TV-Sender Eurosport 2 live vom olympischen Eishockey-Turnier und zeigt abseits dieser Übertragungen auch weitere Wettkämpfe als Aufzeichnung - allerdings gibt es hier nach DWDL.de-Informationen einen entscheidenden Haken, der die Zuschauer von Sky betrifft. Für den Zeitraum der Olympischen Spiele sollen nämlich zwei Versionen von Eurosport 2 existieren: Eine, die das Olympia-Programm umfasst, und eine weitere, die ohne Bilder aus Pyeongchang über die Sky-Plattform verbreitet wird. Hier gibt es neben einigen kleineren Rad-Rundfahrten vor allem Höhepunkte aus dem Sportjahr 2017 zu sehen.

       

      Die kuriose Zweiteilung hängt mit den zähen Verhandlungen zusammen, die Discovery und Sky vor einem Jahr führten. Damals hatten sich beide Seiten quasi in letzter Sekunde auf eine weitere Verbreitung der Discovery-Sender geeinigt, darunter auch Eurosport 2 (DWDL.de berichtete). Erbitterter Streitpunkt waren vor allem die von Discovery erworbenen Spiele der Fußball-Bundesliga, die jedoch explizit ausgeklammert wurden und seit Beginn der Saison bekanntlich auf dem nicht über Sky empfangbaren Sender Eurosport 2 HD Xtra übertragen werden.

       

      Aber auch bezüglich der von Discovery erworbenen Olympia-Rechte kam vor einem Jahr keine Einigung zustande. Weil sich daran bis heute nichts geändert hat, serviert Eurosport seinen Sky-Zuschauern nun vorübergehend also eine Extrawurst - und die ist angesichts eines Programms, das vorwiegend aus Sport-Events vergangener Tage besteht, reichlich unattraktiv. Darauf angesprochen, antworten beide Unternehmen beinahe wortgleich. Die im Januar 2017 geschlossene Vereinbarung beinhalte "explizit keine Rechte zur Übertragung der Bundesliga sowie der Olympischen Spiele", teilten die Sprecher von Discovery und Sky gegenüber dem Medienmagazin DWDL.de unisono mit.

       

      Und weiter: "Diese Vereinbarung wurde seither von beiden Vertragspartnern nicht erneut angepasst oder verändert, so dass die entsprechende Bedingung weiterhin ihre Gültigkeit besitzt." Bei Sky hält sich das Interesse an einem neuen Deal wohl auch deshalb in Grenzen, weil nun auch die öffentlich-rechtlichen Sender wieder mit an Bord sind. "Aufgrund der weitreichenden Free-TV-Abdeckung der Olympischen Winterspiele sehen wir keine Veranlassung, daran etwas zu ändern", stellte ein Sky-Sprecher mit Blick auf die vor einem Jahr ausgehandelte Vereinbarung klar.

       

      Will heißen: Olympia läuft 2018 zwar bei Eurosport - aber zumindest im Pay-TV nicht für jeden. Abseits von Sky ist Eurosport 2 hierzulande über Kabel und  IPTV beispielsweise über die Telekom, Vodafone, Unitymedia, NetCologne empfangbar, und zwar auch mit Live-Bildern von den Olympischen Winterspielen.

       

      Quelle; dwdl

        • Re: Eurosport sperrt Sky-Zuschauer bei Olympia aus
          jimgordon
          • Re: Eurosport sperrt Sky-Zuschauer bei Olympia aus
            klausi67

            allesaussersport schrieb:

            In Sachen Olympia hat die Eurosport-Presseabteilung zu Wochenbeginn ein Schluck Sabbelwasser genommen.

            Am Dienstag wurden neue Moderatoren, Kommentatoren und Experten für das Olympia-Team vorgestellt. Für Rodeln und Skeleton werden es der altbekannte Ron Ringguth, der ehemalige SKY-Moderator Simon Südel, Reporter Marcel Klein und der Weltcup-Rodler Julian von Schleinitz sein.

            Von der Telekom/SPORT1 kommen Patrick Ehelechner und Andreas Renz als Experten für das Eishockey (Kommentatoren: Faßnacht, Mirko Heintz, Christoph Stadtler) und Stella Heiß (Tochter von Peppi) wurde als Expertin für Curling verpflichtet.

            Um alles was mit Sportpolitik und Doping zu tun hat, wird sich Benjamin Best kümmern, freier Journalist mit WDR Sport Inside- und Dokufilmer-Vergangenheit.

            Das Eisschnelllaufen wird übrigens Matthias Stach („#stachinformiert“) mit Anni Friesinger-Postma übernehmen.

            Moderatoren aus dem Studio in München werden neben der ehemaligen SKY Sport News-Anchorwoman Birgit Nössing, der ehemalige SKY Sport News-Anchorman Oliver Sequenz und der im TV weitgehend unbekannte Simón Albers.

            Die abendliche Tageszusammenfassung mit Marco Schreyl, Julia Kleine und Max Zielke werden sich „zwanzig18 – Olympiashow“ nennen. Für diesen Tageszeitraum hat Eurosport die Übertragungsrechte exklusiv – ARD/ZDF werden keine abendliche Highlight-Sendung bringen können.


            Am Mittwoch Vormittag rückte die Eurosport-Presseabteilung das Olympia-Angebot in den Fokus, mit Pressemappe und Pressebildern – ich hatte noch keine Zeit die Mappe durchzulesen.

            Grob: 4.000 Stunden Olympia-Programm im Eurosport-Player, davon 900 Stunden live. 550 Stunden live im TV (250 auf EUROSPORT1, 200 auf TLC (Schwerpunkt Eiskunstlaufen) und 100 auf EUROSPORT2 (Schwerpunkt Eishockey) ).

            Die Livestrecken werden von zirka 1 Uhr bis 15 Uhr gehen. Eine tägliche Show aus dem Deutschen Haus in PyeonChang wird um 15h30 ausgestrahlt. Die abendliche Highlight-Show startet um 20h15.


            Am Mittwochmittag folgte der dritte Streich der Presseabteilung: ein Kooperationsabkommen mit UnityMedia. Für den Zeitraum der Olympischen Winterspiele können Kabelhaushalte von UnityMedia EUROSPORT1 HD und TLC HD unverschlüsselt empfangen. Außerdem wird es ab 30.1. drei weitere, UnityMedia-exklusive Olympia-Live-Feeds („Pop Up-Channels“) geben und nochmals drei Zusatzfeeds als EUROSPORT 360 1–3 on air gehen – trotz des Namens scheinen diese 360-Kanäle nicht über die SKY-Plattform ausgeliefert zu werden. Zumindest sind sie nicht in den beiden TV-Guides von SKY drin.

            [Nachtrag Sabbelwasser]: und prompt schneit heute um 9h15 die nächste Pressemeldung von Eurosport rein. Das komplette Discovery-Sender-Portfolio, u.a. mit EUROSPORT 1, TLC und EUROSPORT 2 werden in den unterschiedlichen Paketen des 1&1 DSL-Digital-TV-Angebots erhältlich sein. Da die Pressemitteilung die Bundesliga nicht explizit erwähnt, gehe ich davon aus, das mit „EUROSPORT 2“ der E2IN-Feed gemeint ist, also auch das was auf der SKY-Plattform läuft.

             

             

            • Re: Eurosport sperrt Sky-Zuschauer bei Olympia aus

              ist für sky bestimmt nicht exklusiv genug.

              • Re: Eurosport sperrt Sky-Zuschauer bei Olympia aus
                klausi67

                Discovery scheint gut im Plan zu liegen mit dem herein bekommen ihrer kosten für die Olympiade Rechte

                 

                Laut Chefredakteur der TV SportsMarket Robin Jellis hat Discovery, Stand heute, über die Sublizenzierung der Olympischen Spiele in Europa 660 Mio Euro Einnahmen erzielt – gekauft wurden die Rechte bis 2024 für 1,3 Mrd Euro.

                screenshot-twitter.com-2018-02-07-18-30-53.png